• Home
  • Presse
  • LEO Pharma steigert Produktion von Protaminsulfat LEO Pharma

2021 LEO Pharma steigert Produktion von Protaminsulfat LEO Pharma

Neu-Isenburg, 30. April 2021


Im Einklang mit der Verpflichtung zur Sicherstellung einer kontinuierlichen medizinischen Versorgung für Patienten hat LEO Pharma die Produktion seines Arzneimittels Protaminsulfat LEO Pharma 1400 Heparin-Antidot I.E. pro ml. Injektionslösung und Infusionslösung (PZN 05116859) erheblich gesteigert, um den entstandenen Lieferausfall eines Marktteilnehmers in der Versorgung der Patienten mit Protamin komplett zu kompensieren.

Vorangegangen war eine Mitteilung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über einen Lieferengpass eines Marktteilnehmers bei protamin-haltigen Arzneimitteln. In der Hämatologie, Intensivmedizin, Herzchirurgie und Gefäßchirurgie wird das Protamin als neutrale Lösung der Salze Protaminsulfat oder Protaminhydrochlorid zur Antagonisierung der Heparin-Wirkung eingesetzt.

 

Professor Dr. rer.nat. Hans-Peter Lipp, Chefapotheker des Universitätsklinikums Tübingen: „In den letzten Jahren hat sich das Problem mit Lieferengpässen bei lebensnotwendigen Arzneimitteln massiv verschärft. Die European Association of Hospital Pharmacists (EAHP) beobachtet die Entwicklung bei der Verfügbarkeit oder Nichtverfügbarkeit von Arzneimitteln und den Einfluss auf die Qualität der Patientenversorgung mit Sorge. Deshalb ist die Ankündigung von LEO Pharma, die entstandene Angebotslücke komplett zu kompensieren, in diesen besonderen Zeiten eine gute Nachricht.“

 

Hier finden Sie die Protaminsulfat LEO Pharma Basis- und Produktinformation: https://de.dermaworld.eu/produkte/innohep-fachinformation

Ihr Pressekontakt

Thomas Schick

Pressesprecher
Tel: 06102 201 261