Presse-Information

LEO Pharma A/S erwirbt Recht zur außereuropäischen Entwicklung und Vermarktung von Brodalumab für mittelschwere bis schwere Psoriasis

 

Neuer Unterlizenzvertrag versetzt LEO Pharma in die Lage, mehr Menschen weltweit mit einer zusätzlichen Therapiemöglichkeit für Psoriasis zu helfen

 

13. August 2019, Ballerup, Dänemark

LEO Pharma A/S, ein weltweit führendes Unternehmen in der medizinischen Dermatologie, hat heute den Abschluss eines neuen Unterlizenzvertrags mit Bausch Health Ireland Limited bekannt gegeben. Damit erwirbt LEO Pharma die exklusiven Rechte zur außereuropäischen Entwicklung und Vermarktung von Brodalumab (das in der Europäischen Union unter dem Namen Kyntheum® vertrieben wird) zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis. Der neue Vertrag umfasst Länder mit einem erheblichen, ungedeckten Bedarf, wie etwa Australien, Brasilien, Ägypten, Mexiko, Russland und Saudi-Arabien.

Diese neue Unterlizenz ergänzt die für Europa geltende, laufende Lizenzvereinbarung zwischen LEO Pharma A/S und AstraZeneca über die Entwicklung und Vermarktung von Brodalumab zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis. Bisher konnte Brodalumab von LEO Pharma A/S in 18 Ländern erfolgreich eingeführt werden. Außerhalb der EU lagen die weltweiten Vertriebsrechte durch eine Lizenzvereinbarung mit AstraZeneca bislang bei Bausch Health Companies Inc. Lediglich die Rechte für Japan und andere asiatische Länder liegen bei der Kyowa Kirin Co., Ltd.

Gemäß den Bedingungen der neuen Vereinbarung erhält LEO Pharma A/S von Bausch Health eine exklusive Lizenz für die weltweiten Rechte an Brodalumab, allerdings verbleiben die die Rechte für die USA und Kanada weiterhin bei dem irischen Unternehmen. 

„Dieser neue Vertrag unterstreicht unser Engagement für eine Erweiterung unseres erfolgreichen Dermatologie-Portfolios um innovative Therapien und neue Indikationen“, erklärt Catherine Mazzacco, President und CEO von LEO Pharma. „Die Belastung, die von einem Leben mit Psoriasis ausgeht, wird oft unterschätzt, und wir möchten Patienten in allen Stadien der Erkrankung helfen können. Mit der Brodalumab-Vereinbarung können wir weltweit viel mehr Menschen mit Psoriasis eine neue Therapiemöglichkeit geben.“

Brodalumab wurde im Juli 2017 von der Europäischen Kommission zur Vermarktung zugelassen und ist derzeit zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis bei Erwachsenen indiziert, die für eine systemische Therapie infrage kommen.[1]

 

Weitere Informationen über LEO Pharma finden Sie unter www.leo-pharma.com.

Facebook: www.facebook.com/LEOPharmaAS

LinkedIn: www.linkedin.com/company/leo-pharma

Twitter: www.twitter.com/leohealthyskin

YouTube: www.youtube.com/leopharmaglobal

 

#ENDE#

 

 

HINWEIS FÜR REDAKTEURE

 

Über Psoriasis

Weltweit leben schätzungsweise 125 Millionen Menschen mit Psoriasis.[2] Es handelt sich dabei um eine weit verbreitete, chronische, immunvermittelte Entzündungskrankheit, von der hauptsächlich die Haut betroffen ist.[3] Die am häufigsten berichteten Symptome sind beispielsweise eine Verdickung und Schuppenbildung auf der Haut, Jucken und Erythema (oberflächliche Rötung der Haut, normalerweise als Flecken).3

 

Psoriasis kann eine schmerzhafte, behindernde und stigmatisierende Erkrankung sein, die umfangreiche soziale und psychologische Auswirkungen auf das Leben einer betroffenen Person haben kann.3 Menschen mit Psoriasis, insbesondere Menschen mit schwerwiegenderen Symptomen, sind außerdem einem erhöhten Risiko ausgesetzt, andere ernsthafte Begleiterscheinungen[4], darunter Herzkrankheiten[5],[6],[7] und Stoffwechselerkrankungen (eine Kombination aus Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit), zu entwickeln.[8] Auch psychische Komplikationen wie Depressionen und Angstzustände treten bei Personen mit Psoriasis häufiger auf.[9] Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wird die Belastung durch ein Leben mit Psoriasis unterschätzt, und deshalb fordert die Organisation dringend Maßnahmen zur Bekämpfung der Stigmatisierung und eine bessere Behandlung.3

 

Über LEO Pharma

LEO Pharma verhilft den Menschen zu einer gesunden Haut. Das 1908 gegründete Unternehmen im Besitz der LEO Stiftung ist führend in der medizinischen Dermatologie mit einer robusten Forschungs- und Entwicklungspipeline, einer breiten Palette an Therapien und einem starken Pioniergeist. Seit Jahrzehnten widmet sich LEO Pharma der Forschung und Entwicklung, um die Wissenschaft der Dermatologie voranzubringen. Dabei setzt das Unternehmen neue Maßstäbe für die Pflege von Menschen mit Hautproblemen. LEO Pharma hat seinen Hauptsitz in Dänemark und beschäftigt weltweit rund 5.500 Mitarbeiter, die 76 Millionen Patienten in 130 Ländern betreuen. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettoumsatz von 10,41 Milliarden DKK.

 

Kontakt:

Henrik Kyndlev

+45 3140 6180

hdtdk@leo-pharma.com

 

 

Quellenangaben

 


[1]       Europäische Kommission, Arzneimittelregister der Gemeinschaft, Kyntheum® (Brodalumab). Erhältlich unter: http://ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/h1155.htm  (Zugriff im März 2019).

[2]       Internationale Vereinigung der Psoriasis-Verbände (International Federation of Psoriasis Associations). Verfügbar unter: https://ifpa-pso.com/ (Zugriff im März 2019).

[3]          Weltgesundheitsorganisation (WHO). Global Report on Psoriasis. Verfügbar unter: http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/204417/1/9789241565189_eng.pdf (Zugriff im März 2019).

[4]      Reich K.  Eur Acad Dermatol Venereol 2012;26(2):3-11.

[5]       Gelfand JM, et al. JAMA 2006;296:1735-41.

[6]       Ahlehoff O, et al. Eur Heart J 2012;33:2054-64.

[7]       Lowes MA, et al. Ann Rev Immunol 2014;32:227-35.

[8]       Langan SM, et al. J Invest Dermatol 2012;132(3 Pt 1):556-562.

[9]       Dalgard F, et al. JID 2015;135(4):984-991.

 

Cookies auf dieser Seite

LEO Pharma verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu optimieren und um anonyme statistische Daten zur Nutzung der Website zu erhalten. Sie können hier sehen, welche Cookies wir verwenden, was diese bewirken und wie Sie sie deaktivieren können COOKIES. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Indem Sie diese Meldung bestätigen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies gemäß unseren Cookie-Richtlinien auf diesem Gerät verwenden, sofern Sie diese nicht deaktiviert haben.